Mittwoch, 28. September 2011


Liebe Leser,

das älteste österreichische Museum, das Universalmuseum Joanneum, seit 1811,

wurde zum Stiftungsjubiläum im November 2011 generalsaniert.

Damit wird ein Bauvorhaben abgeschlossen das in jeder Hinsicht außergewöhnlich

ist.

Das Joanneumsviertel liegt im Kern der geschützten Grazer Altstadt und jeglicher architektonische

Eingriff erfordert eine besonders respektvoller Herangehensweise.

2006 gewann die ARGE Nieto Sobejano Arquitectos aus Madrid einen europaweiten

Architekturwettbewerb mit dem Vorschlag, das neue Besucherzentrum unterirdisch zu

situieren. Damit gibt es einen einzigen klaren und direkten Eingriff, der in der urbanen

Umgebung praktisch verschwindet.

Ist das Grazer Stadtzentrum für seine Dachlandschaft berühmt, so entwickelt sich diese Projekt direkt

unter dem Boden.

Durch kegelförmige Einschnitte in der Decke des unterirdischen Zubaus gelangt Licht in die

Räume, ein großer zentraler Kegel bildet den Haupteingang.

Das Joanneumsviertel wird durch diesen Eingang und neue Treppen- und Liftkerne im

Altbestand weitgehend barrierefrei zugänglich.

Das Besucherzentrum schafft eine Verbindung zwischen allen Gebäuden und dient als

Entree mit Museumsshop und Veranstaltungssaal.

Im zweiten Untergeschoß wird der Speicher für das Bücherdepot der Landesbibliothek

untergebracht.

Alle Abteilungen in der Innenstadt sind mit einer Eintrittskarte (24 Std. Karte und

oder 48 Stunden Karte sowie einer 3-Tageskarte) zu besichtigen.

Neu sind die Multimedialen Sammlungen der verschiedenen Kommunikationsmedien.

Das Landesmuseum verfügt über einen bedeutenden Stand von 2,5 Millionen Fotografien,

Filmen und Tonbandaufzeichnungen sowie digitalen Medien.

Für das Landesmuseum Joanneum sollten Sie sich also doch einige Zeit vormerken.

Wir wünschen eine interessante Zeit in Graz

Ihr Hotel Gollner Graz + Team

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen