Montag, 2. Dezember 2013



„Klein aber fein…“
die Hotelbar im Hause GOLLNER

So wie eigentlich alles im Hotel GOLLNER, ist auch die hauseigene Bar zu beschreiben: nicht groß und protzig, sondern klein und fein; nicht einheitlich und austauschbar, sondern individuell und speziell; statt gelangweiltem Personal immer das besondere GOLLNER-Service!
Das beliebteste Getränk der Österreicher, den Kaffee, gibt es aus der
kürzlich neu angeschafften, vollautomatischen Maschine. Espresso, Cappuccino und Café Latte servieren wir gerne auch koffeinfrei, wobei Sie natürlich ebenso auf Chai Latte oder verschiedenste Teesorten ausweichen können. Neben diversen antialkoholischen Getränken, gibt es noch eine Auswahl an österreichischen Weinen, Bieren und Schaumweinen. Unter den angebotenen, qualitativ hochwertigen und regionalen Produkten, ragt immer wieder die eine oder andere Besonderheit heraus, wie das südsteirische Hanfbier,
das „Spezialgetränk“ Grand Noir, oder unser selbst angesetztes Hausschnapserl.
Kleine Snacks werden gerne auch gereicht. Zum Beispiel steirische Kürbiskerne als amuse geule, ein warmes Baguette für den kleinen Hunger und eine sehr spezielle Schokolade, aus der steirischen Manufaktur Zotter, als Desert.
Da im Bereich der Hotelbar, wie auch überall sonst im Haus, eine kostenlose WLAN-Verbindung besteht, können Sie es sich mit Ihrem Laptop oder Tablet-PC in einer „gut gepolsterten Nische“ gemütlich machen. Selbstverständlich liegen auch eine große Auswahl an Zeitschriften, Zeitungen und touristischen Informationen auf. In den kalten Wintermonaten und speziell zur Weihnachtszeit zieht es die meisten verständlicherweise zu einem heißen Getränk in gemütlicher Bar-Atmosphäre. Aber alle, die dem Silvesterfeuerwerk besonders Nahe sein-, oder in den Sommermonaten Sonne tanken möchten, sind auf unserer (Dach-)Terrasse mindestens genauso gut aufgehoben.
Als zusätzliches kleines Highlight zeigen wir im Foyer auch alle wichtigen Sportereignisse via Flatscreen, was bei der ein oder anderen Welt- oder Europameisterschaft schon zu stimmungsvollen Abenden geführt hat.


Montag, 28. Oktober 2013



SCHIFOAN…

Spätestens wenn der größte Hit von Wolfgang Ambros zum Jahresende immer häufiger erklingt ist klar, die neue Schisaison kann nicht mehr weit sein. Falls Sie sich diesen Winter für einen
Graz-Besuch im Hotel GOLLNER entscheiden, heißt das absolut nicht, daß Sie auf das Vergnügen  im Schnee verzichten müssen. Im Umkreis von ca. 100 Kilometern gibt es inzwischen eine Vielzahl von Schigebieten, die durchaus einen Tagesausflug wert sind. Da man inzwischen ja schon überall die komplette Ausrüstung zum Schifahren, Snowboarden oder Langlaufen problemlos ausborgen kann, ist auch ein sehr spontaner Entschluss durchaus möglich.
In Richtung Kärnten sind Hirschegg, die Weinebene und die Hebalm in weniger als einer Stunde zu erreichen. Diese, an Pistenkilometern nicht ganz so reichen, Gegenden sind außerdem nicht weit von der Autobahn entfernt, daher sehr bequem und sicher auch stressfreier als andere mit dem PKW anzufahren.
Wenn Sie das Mürztal bevorzugen, können Sie am Weg auf den Semmering, wo Sie mit dem Zauberberg ein Weltcup-Schiort erwartet, schon vorher das beliebte Stuhleck, oder die etwas kleinere, aber sehr familienfreundliche Lammeralm, ansteuern.
In die andere Richtung, durch das Murtal, finden Sie mit der Frauenalpe und dem Kreischberg wirklich tolle Schigebiete. Wobei vorallem der Kreischberg durchaus mit den großen Schigebieten im Westen Österreichs konkurieren kann. Schon auf dem Weg dorthin können Sie bereits ins äußerst schneesichere Lachtal „abbiegen“.
Abschließend noch ein Tipp: theoretisch können Sie Ihr Auto ja auch am sicheren Hotelparkplatz stehen lassen und mit einem Bus mitfahren. Das größte Einkaufszentrum der Innenstadt – die
Firma Kastner & Öhler bietet so einem Bustransfer, inklusive Liftkarte, in die verschiedensten Schigebiete, zu einem durchaus vernünftigen Preis an.
Das Team vom Hotel GOLLNER wünscht allen Wintersportbegeisterten einen schneereichen Winter und ein drei-faches „SKI HEIL“!


Donnerstag, 19. September 2013



Pilze – Netzwerker der Natur
Sonderausstellung im Naturkundemuseum Graz

Laut Pilzexperten braucht die Steiermark nur noch ein paar Regen- und ein paar warme Tage, umdie Pilzsaison 2013 noch zu retten. Die lange, heiße Trockenperiode war natürlich alles andere als ideal für die Pilzgeflechte im Boden. So mancher erfahrene Pilzsammler weiß ohnehin Plätzchen, wo immer etwas zu finden ist. Im Gegensatz zu uns würde solch ein eingefleischter Sammler jedoch niemals seine Fundorte verraten.
Das Hotel GOLLNER möchte Ihnen jedoch einen interessanten „Pilz-Platz“ verraten: das Naturkundemuseum im Joaneumsviertel! Hier findet noch bis 26. Oktober 2014 (täglich zwischen
10 und 17 Uhr) eine äußerst schöne Ausstellung statt.
Wie der Name  „Pilze – Netzwerker der Natur“ schon sagt, nehmen Pilze eine zentrale Rolle in Ökosystemen ein. Außerdem wissen wir, dass sie sowohl schmackhaft, als auch weniger gut schmeckend und sogar lebensgefährlich sein können. Einen besonders guten Einblick in die Formen- und Artenvielfalt geben die fantastischen Pilzmodelle von Lilo und Klaus Wechsler. Mit Informationen über Fortpflanzung, über Ernährung der Pilze, bis hin zu manchen „bewußtseinserweiternden“ Exemplaren wird der Wissensdurst der Besucher hier sicher gestillt.

Donnerstag, 29. August 2013



Die Formel 1 kehrt zurück in die Steiermark…

Eingefleischte Motorsportfans haben die Hoffnung nie aufgegeben, doch Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz schaffte es immer wieder, keine zu allzu große Erwartungshaltung aufkommen zu lassen. Umso überraschender war die plötzliche Nachricht im vergangenen Juli, dass sich der eine „Big Boss“ mit dem anderen „Big Boss“ (Bernie Ecclestone) über eine
Grand Prix-Austragung im nächsten Jahr geeinigt hat. Darüber hinaus wurde der Vertrag sogar bis 2020 abgeschlossen.
Der vorraussichtliche Termin für das erste Rennen, seit Michael Schuhmachers Sieg 2003, ist der  29. Juni 2014 oder eine Woche später. Die Streckenführung mit dem ganzen Drumherum war bei Fans und Fahrern schon früher äußerst beliebt, als das Gelände noch „Ö-Ring“ hieß. Inzwischen hat der
Red Bull-Konzern viel (auch im Hintergrund) gearbeitet, 200 Millionen Euro investiert und den Rundkurs im Mai 2011 als „Red Bull-Ring“  mit Formel 1-Lizenz wiedereröffnet, was der Qualität sicher nicht geschadet hat.
Dietrich Mateschitz selbst sagt: "Für mich als Steirer, der die Motorsportjahre am Ring als Jugendlicher miterlebt hat, ist es schon etwas ganz Besonderes, dass wir nicht nur den Ring wiederbeleben, sondern nun auch die Königsdisziplin zurück holen konnten."
Der Direktor des „Formel 1-Zirkus“, Bernie Ecclestone wiederum meinte: „Die Strecke ist super, die Leute sind alle sehr freundlich. Aber eben: zu wenige Hotels – das ist das einzige Problem.“ Ein Problem, das mit Sicherheit inzwischen auch behoben werden konnte, um den Gästen aus aller Welt ein tolles Event präsentieren zu können.
Das Hotel GOLLNER-Team kann jedenfalls allen Motorsport-Interessierten versichern, dass sie bei uns bestens aufgehoben sein werden! Die Zimmerpreise und alle weiteren Informationen erhalten Sie telefonisch oder auf unserer Homepage.

Ihr Hotel GOLLNER Graz

Dienstag, 30. Juli 2013



STEIRISCHES KÜRBISKERNÖL
– „DAS SCHWARZE/GRÜNE GOLD“

Kein anderes Lebensmittel ist von seiner Entstehung und Entwicklung so untrennbar mit Österreichs zweitgrößten Bundesland verbunden, wie das Steirische Kürbiskernöl. Die Steirer sind (zu Recht)stolz auf diese Spezialität, weshalb sie besonders geschützt wird. Seit 1996 gibt es seitens der Europäischen Union einen offiziellen Bescheid, dass „Steirisches Kürbiskernöl g.g.A." eine geschützte Regionalmarke ist. Im Jahr 1998 haben sich zusätzlich über 2000 heimische Ölbauern (inzwischen über 2400 Mitglieder)und etwa 30 Ölmühlen zu dem Erzeugerring
"Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.“ vereinigt,  der sich ebenso dem Herkunftsschutz widmet. So kann man sich als Konsument auch darauf verlassen, dass drin ist was drauf steht.
Und das, was drin ist im Öl des „Cucurbita pepo var. styriaca“ (schalenloser Steirischer Kürbiskern) kann sich auch gesundheitlich absolut sehen lassen. Durch die schonende, naturbelassene Herstellung kann das cholesterinfreie „Kernöl“, wie es die Einheimischen nennen, die so wichtigen Antioxidantien und ungesättigten Fettsäuren, hohen Vitamin E-Gehalt und viele verschiedene sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe (wie z. B. Carotinoide) bieten.
Wenn Ihnen jedoch ausgerechnet beim letzten Bissen Salat ein Spritzer des grün-schwarzen Goldes auf dem weißen Hemd zurückbleibt, wird Ihnen mit Sicherheit folgender Tip wichtiger sein, als die ganze andere Information über eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt: Legen Sie das Kleidungsstück in die direkte Sonne und die Reinigung wird ebenso von Mutter Natur übernommen!
Zum Abschluss noch zwei Spezialhinweise für Sie:
1.)    Am 22. September 2013 findet in der Land- und Forstwirtschaftlichen Fachsschule STAINZ (Südweststeiermark) der „Erlebnistag Steirischer Ölkürbis“ statt, der wirklich ein tolles, sehr vielfältiges Programm für die Besucher parat hat.
2.)    Sie können sich natürlich auch im Hotel GOLLNER mit der Steirischen Köstlichkeit eindecken. Von der 0,1 Liter- (ideal als kleines Souvenir) über die 0,25 Liter- und die 0,5 Liter – bis hin zur 1 Liter-Flasche, für jene, die wirklich auf den Geschmack gekommen sind.