Freitag, 19. Dezember 2014



Vegetarische und Vegane Lokale in Graz

Die Zeiten, in denen Vegetarier in Gaststätten, bestenfalls zwischen Reis, Erdäpfeln oder Salat wählen konnten, sind gottseidank ja schon lange vorbei. Heutzutage kann man sogar als strikter Veganer Lokale finden, in denen äußerst kreativ gekocht wird.
Speziell als Grazer ist man, was fleischlose Kost betrifft, besonders gut aufgehoben. Es gibt zum einen zahlreiche Lokale, die schon seit Jahren bewährt und beliebt sind und zum anderen drängen immer mehr neue Konkurrenten auf den Markt, da die Nachfrage ständig steigt.
Der bekannteste „Evergreen“ ist sicher das Mangolds, wo auf den stetigen Kundenzuwachs vor zwei Jahren mit einem Umbau geantwortet wurde. Auch das Ginko in der Grazbachgasse wurde zu klein für die große Gästeschar, worauf ebenso das Raum- und Speiseangebot vergrößert wurde. Zu den altbewährten Standorten sind auch das Vegane Restaurant Café Erde, die vegan-vegetarische Postgarage (Do-Sa bis 1 Uhr nachts geöffnet), der Veggie-Corner (Würstlstand ohne Würstl) und Kürbis & Kuchen, wo schon um 7:30 Uhr morgens aufgesperrt wird, zu zählen.
Die, seit wenigen Wochen eröffnete, Erbse International möchte über den vegetarischen Tellerrand hinausblicken und türkische, israelische, karibische oder indische Snacks anbieten. Erbsen und Hummus sollen hier sozusagen die Headliner sein. Amikaro Vegano wiederum ist der erste rein vegane Lebensmittelladen in Graz. Bei Tischlein deck‘ dich/Laden 21 haben Restaurant und Lebensmittel-Shop fusioniert. Im Innenhof der Schmiedgasse 23a wird hier von Montag bis Samstag ein abwechslungsreiches Mittagsmenü aus garantiert regionalen Zutaten kredenzt.
Auch im Hotel GOLLNER nehmen wir beim Frühstück selbstverständlich Rücksicht auf fleischlose Wünsche, sind aber auch immer dankbar für Anregungen. Bei der Auswahl des richtigen Lokals stehen wir ohnehin immer mit Rat und Tat zu Seite, egal ob „Fleischfresser“ oder Veganer.

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Hauptbahnhof Graz NEU



Der NEUE Grazer Hauptbahnhof

Als Grazer ist man leider an unzählige große und kleine Baustellen gewöhnt. Eine bestimmte Großbaustelle begleitet sowohl Einheimische, als auch Reisende nun schon seit etlichen Jahren: das Projekt
„Graz Hauptbahnhof 2020“. Die Arbeiten liegen in den letzten „Zügen“ (was für ein Wortspiel) und sollten 2015 endgültig fertig werden.
Hier nur ein paar Zahlen, die zeigen, dass es sich hier sicherlich um eines der spektakulärsten Bauprojekte aller Zeiten in Graz handelt: ausgelegt für 40.000 Fahrgäste täglich; 500 beschäftigte Mitarbeiter; 20.000 Meter Gleise und 90 Weichen, sowie 160.000 Meter Kabel wurden neu verlegt; außerdem 26.000 Meter Oberleitung und 360 Fahrleitungsmasten installiert.
Natürlich musste innerhalb und außerhalb der nomale Betrieb weitergehen, was auch logistisch eine rießige Herausforderung darstellte, da der am Bahnhof vorbeiführende Gürtel ja eine der Grazer Hauptverkehrsadern ist. Der weitläufige Bereich rundherum inklusive Zufahrten, Unterführungen, Parkplätzen, Fuß- und Radwegen etc. ist ja inzwischen fertig und kann sicher als gelungen bezeichnet werden. Auf jeden Fall kann sich der ganze Bau auch im Vergleich mit anderen europäischen Großstädten durchaus sehen lassen. Der allerletzte Bauabschnitt des 260 Millionen teuren Projektes wird dann kommendes Jahr Bahnsteig 1 sein.
Ab dem kommenden Jahr gibt es also für Besucher der steirischen Landeshauptstadt noch einen zusätzlichen Grund das Auto zu Hause zu lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Mit der Straßenbahn ist das Hotel GOLLNER in weiterer Folge in wenigen Minuten und ohne umzusteigen ideal erreichbar. Um also mit einem weiteren mehr weniger geistreichen Wortspiel abzuschließen: „Springen Sie so schnell wie möglich auf diesen Zug auf und besuchen Sie Graz und unseren schönen, neuen Bahnhof…!“

Freitag, 26. September 2014



GRAZ MARATHON versus HOTEL GOLLNER

Der Goldene Oktober, der Graz-Marathon-Klassiker und das traditionsreiche Hotel GOLLNER sind drei Komponenten, die in den letzten Jahren untrennbar zusammengewachsen sind. Das tolle an dieser herbstlichen Sport-Veranstaltung ist vor allem, dass sich nicht alles nur um die, unbestritten hervorragenden,
Top-Läufer aus Afrika und neue Rekorde dreht. Stattdessen versuchen die Veranstalter wirklich allen Leuten auf- und außerhalb der Strecke gerecht zu werden. Zum einen gibt es tatsächlich für jeden, der teilnehmen möchte die Möglichkeit, seinen Voraussetzungen entsprechend, bei einem der vielen verschiedenen Läufe dabei zu sein – egal ob Bambini- oder Kids-Sprint, Halb-, Staffel- oder Junior-Marathon. Zum anderen gibt es auch für die Zuschauer, abgesehen vom malerischen Streckenverlauf durch die Grazer Altstadt, ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.
Dies ist aber eben nur der eine Teil. Um das Oktober-Marathon-Wochenende aber zu einer perfekten, runden Sache zu machen, sollte auch das ausgewählte Übernachtungsquartier ideal dazu passen. Im Hotel GOLLNER hatten wir nun schon etliche Jahre die Möglichkeit uns das richtige Know How anzueignen, um die Marathon-Teilnehmer in der bestmöglichen Form betreuen zu können.
Also: Auf die Plätze – fertig – los…nutzen Sie letzten verbleibenden Tage und Wochen bis zum Nennschluss, um sich Ihren Platz bei diesem Spektakel zu sichern!






 










Montag, 4. August 2014



Die steirischen Seen – Juwelen der Natur ! ! !

Die österreichische Wasserqualität kann man allgemein, im internationalen Vergleich, als absolut erstklassig bezeichnen! Die Steiermark hat außerdem eine spezielle Vielfalt an wunderschönen Naturseen, die auch innerhalb Österreichs einzigartig ist.
Besonders bekannt für seine tolle Lage, die Farbe des Wassers und die sich im Wasser spiegelnden Wälder und Berge, ist der Grüne See in Tragöß. Weit weniger bekannt ist der nur ein paar Gehminuten entfernte Kreuzteich. Dennoch ein herrlicher Geheimtipp, weil weit weniger Besucher ihn frequentieren. Man kann ihn auf tollen, verschlungenen Pfaden, die immer wieder von kleinen Bächen unterbrochen werden, umrunden. Die Flora ist traumhaft und in dem besonders frischen (daher auch sehr kaltem) Wasser tummeln sich die Fische.
Berühmt für seine Seen ist selbstverständlich auch das Salzkammergut, das sich über mehrere Bundesländer erstreckt und auf der steirischen Seite folgende Gewässer zu bieten hat: den Grundlsee, mit 4,22 km² der flächenmässig größte See in der Grünen Mark; den Toplitzsee, der angeblich sogar einen Nazigoldschatz beinhalten soll; sowie den oft besungenen Altauseersee, auf dem jedes Jahr das international bekannte Narzissenfest stattfindet.
In der Obersteiermark sollte man auf jeden Fall noch den Leopoldsteinersee, in der Nähe von Eisenerz, erwähnen. Dieser schöne Bergsee wird von unterirdischen Quellen gespeist und hat seinen Namen vom nahegelegenen Schloss Leopoldstein, das natürlich auch eine Besichtigung Wert ist.
In puncto „Bergseen“ könnte man die Liste an sehenswerten Gewässern endlos fortführen, da es einfach (auch in größeren Höhen) unzählige davon gibt.
Wer jedoch eher das Flachland bevorzugt, sollte den kleinen, aber feinen, bei Steirern äußerst beliebten Stubenbergsee aufsuchen. Abgesehen vom See selbst hat die Gegend rund herum auch so einiges zu bieten: den Tierpark- und das Schloss Herberstein, die nahegelegene oststeirische Weinstraße und das Joglland, mit einigen hervorragenden Buschenschenken für Wein und Most.
Mit dem Hotel GOLLNER als Ausgangspunkt und diesen Tipps im Gepäck sollte einem tollen Sommerausflug, mit dazugehöriger Abkühlung, nichts mehr im Wege stehen.

Dienstag, 27. Mai 2014



Graz auf 2 Rädern erkunden…

Die steirische Landeshauptstadt Graz hat bereits in den 1980er Jahren gewusst, dass sich das Fahrrad zu einem der wichtigsten Verkehrsmittel entwickeln wird (Radanteil in der Innenstadt heute bei über 20%) und dies auch in den Richtlinien für Stadtentwicklung festgehalten. So können sich die GrazerInnen inzwischen über 123 Fahrradweg-Kilometer freuen, die ständig erweitert werden. Die verschiedenen neuen Bauprojekte können ebenso auf www.graz.at begutachtet werden, wie die Daten der sechs Zählstellen, die es über die Stadt verteilt gibt. Außerdem stehen dort für die 13 Hauptstadtrouten (Karten z.B. bei Graz-Tourismus, Mobil Zentrale – Jakominiplatz erhältlich), Höhenprofile und GPS-Tracks zum Download bereit.
Kurze Wege; hohe Konzentration von Arbeitsplätzen, Einkaufs- und Wohnmöglichkeiten; hohe Feinstaubwerte und CO2-Emissionen; kostengünstige Fortbewegung und nicht zuletzt der Gesundheitsaspekt sind also alles äußerst gute Argumente dafür, sich auf zwei Rädern fortzubewegen.
Rund um den Uhrturm gibt es allerdings nicht nur ein hervorragendes Radwegnetz. Mit der Organisation Graz Bike, ins Leben gerufen von der
E-Mobility-Region Graz, existiert auch ein ideal dazu passender Radverleih. Hier kann man vom Lastenrad, bis hin zu den immer beliebter werdenden E-Bikes, aus über 190 Leihrädern, das  persönliche Lieblingsrad auswählen. Besonders schnell und komfortabel funktioniert das auch von unterwegs aus mit dem Smartphone oder Tablet-Computer.
Zusätzlich soll den Kunden das Angebot unter dem Motto „Hohe Qualität hat kleine Preise!“ schmackhaft gemacht werden. Citybikes kosten beispielsweise maximal 11,- EUR pro Tag, E-Bikes maximal 16,- EUR/Tag – alle Leihräder können stundenweise oder gleich für einen Monat gemietet werden (Preistabelle auf www.grazbike.at).
Sowohl beim finden der 12 Verleihstellen im Stadtgebiet, als auch beim planen der Route und allem was sonst noch zu einem schönen Fahrradausflug gehört, sind wir Ihnen gerne im Hotel GOLLNER Graz behilflich. Wir haben genug Erfahrung mit „2-Rad-Gästen“ und bieten Ihnen (und Ihrem Fahrrad) natürlich auch das perfekte Quartier, in familiärer Atmosphäre und zentraler Lage, um die Gegend zu erkunden.