Montag, 4. August 2014



Die steirischen Seen – Juwelen der Natur ! ! !

Die österreichische Wasserqualität kann man allgemein, im internationalen Vergleich, als absolut erstklassig bezeichnen! Die Steiermark hat außerdem eine spezielle Vielfalt an wunderschönen Naturseen, die auch innerhalb Österreichs einzigartig ist.
Besonders bekannt für seine tolle Lage, die Farbe des Wassers und die sich im Wasser spiegelnden Wälder und Berge, ist der Grüne See in Tragöß. Weit weniger bekannt ist der nur ein paar Gehminuten entfernte Kreuzteich. Dennoch ein herrlicher Geheimtipp, weil weit weniger Besucher ihn frequentieren. Man kann ihn auf tollen, verschlungenen Pfaden, die immer wieder von kleinen Bächen unterbrochen werden, umrunden. Die Flora ist traumhaft und in dem besonders frischen (daher auch sehr kaltem) Wasser tummeln sich die Fische.
Berühmt für seine Seen ist selbstverständlich auch das Salzkammergut, das sich über mehrere Bundesländer erstreckt und auf der steirischen Seite folgende Gewässer zu bieten hat: den Grundlsee, mit 4,22 km² der flächenmässig größte See in der Grünen Mark; den Toplitzsee, der angeblich sogar einen Nazigoldschatz beinhalten soll; sowie den oft besungenen Altauseersee, auf dem jedes Jahr das international bekannte Narzissenfest stattfindet.
In der Obersteiermark sollte man auf jeden Fall noch den Leopoldsteinersee, in der Nähe von Eisenerz, erwähnen. Dieser schöne Bergsee wird von unterirdischen Quellen gespeist und hat seinen Namen vom nahegelegenen Schloss Leopoldstein, das natürlich auch eine Besichtigung Wert ist.
In puncto „Bergseen“ könnte man die Liste an sehenswerten Gewässern endlos fortführen, da es einfach (auch in größeren Höhen) unzählige davon gibt.
Wer jedoch eher das Flachland bevorzugt, sollte den kleinen, aber feinen, bei Steirern äußerst beliebten Stubenbergsee aufsuchen. Abgesehen vom See selbst hat die Gegend rund herum auch so einiges zu bieten: den Tierpark- und das Schloss Herberstein, die nahegelegene oststeirische Weinstraße und das Joglland, mit einigen hervorragenden Buschenschenken für Wein und Most.
Mit dem Hotel GOLLNER als Ausgangspunkt und diesen Tipps im Gepäck sollte einem tollen Sommerausflug, mit dazugehöriger Abkühlung, nichts mehr im Wege stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen