Donnerstag, 15. Dezember 2016



ADVENT 2016 IN GRAZ

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, was man auch daran merkt, dass am
27. November schon der 1. Advent im Kalender steht. Das bedeutet, dass ein umfangreiches Angebot auf alle Besucher der steirischen Landeshauptstadt wartet. Nachdem es ja teilweise schon im
September (oder sogar noch früher) die ersten Weihnachtskekse
und –Dekorationen in manchen Supermärkten zu kaufen gab, ist nun tatsächlich der Zeitpunkt gekommen, um sich auf Weihnachten und den Jahreswechsel einzustimmen und zu freuen.
Die Vorbereitungen für den Grazer Advent laufen ja schon seit Wochen auf Hochtouren: die Buden wurden aufgebaut; der Baum (eine Fichte von rund 28 m Höhe) wurde aus der Obersteiermark geholt und am Hauptplatz aufgestellt; Krippen wurden gestaltet; vieles wurde gereinigt und geschmückt und die Beleuchtungen wurden montiert, damit unter anderem die Rathaus-Fassade, ab Beginn der Dämmerung, als riesiger Adventkalender erstrahlen kann.
Die vielen Advent- und Christkindlmärkte haben ihre Eröffnung bereits hinter sich und noch ein absolutes Highlight ist schon ab dem
26. November zu bestaunen: die Eiskrippe im Landhaushof. Die Eiskunst hat ihren Namen in diesem Fall wirklich verdient und durch das besondere Licht und dem Flair zwischen den Arkaden, sollte der Landhaushof unbedingt ein Fixanlaufpunkt für alle Besucher der Grazer Innenstadt sein.
Die große Anzahl an Märkten habe ich an dieser Stelle schon einmal genauer vorgestellt. Keiner gleicht dem anderen, alle sind einen Besuch wert. Hinweisen möchte ich vor allem auf den Karmeliter- und
den Mariahilferplatz, weil sich beide Örtlichkeiten für Kinder besonders lohnen. Die Kinder-Winterwelt bietet auf und neben dem vorhandenen Eislaufplatz eine Vielzahl an Aktivitäten. Im Wonderlend am Mariahilferplatz wiederum steht das bei den Jüngsten äußerst beliebte Riesenrad.
Selbst die Verantwortlichen der öffentlichen Verkehrsmittel haben sich etwas einfallen lassen für die Vorweihnachtszeit. Zum einen gibt es
die Adventbim: eine festlich geschmückte Straßenbahn aus dem Tramway-Museum, mit der man kostenlos fahren kann. Zum anderen
den Adventzug durch die Altstadt: ein kleiner Bummelzug, auf dem man sich für 2,-(Erwachsene) bzw. 1,-(Kinder) Euro eine Zeit lang ausruhen kann, wenn die Füße schon wehtun.
GrazTourismus bietet Adventführungen (teilweise auch auf Englisch) an, die ebenfalls sehr begehrt sind. Daher unbedingt rechtzeitig anmelden!
Es gibt jedenfalls eindeutig genug Gründe im Dezember 2016 einen
Graz-Besuch zu machen. Abschließend legt das Hotel GOLLNER auch noch einen drauf:
das Adventpackage – 3 Nächte bleiben, 2 Nächte zahlen –
Ermäßigung für die Adventrundgänge –
buchbar von 18. November bis 18. Dezember 2016.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen