Montag, 20. November 2017


NEUIGKEITEN UND TIPPS

 IM

 GRAZER ADVENT 2017

 

Der Grazer Advent 2017 beginnt bereits am 17. November. Jedes Jahr werden immer mehr Besucher von der schönen, teils betriebsamen, teils besinnlichen Atmosphäre angezogen. Sowohl den auswertigen Gästen, als auch den Einheimischen wird ja auch einiges geboten. Einige Fixpunkte, wie

die Weihnachtsmärkte, die Eiskrippe im Landhaushof, die Adventbim u.v.m. sind nicht mehr wegzudenken, aber die Verantwortlichen von GrazTourismus haben sich in Zusammenarbeit mit anderen auch etliche Neuerungen einfallen lassen, auf die man schon gespannt sein darf.

Gespannt sind die Grazer auch jedes Jahr auf den riesigen Christbaum, der während der Adventzeit den Hauptplatz schmückt. Das über 20 Meter hohe Prachtstück ist eine 60 Jahre alte Weisstanne, die in der Oststeiermark geschlägert und von der

Diözese Graz-Seckau (passenderweise zum 60-jährigen Jubiläum) gespendet wurde. Die feierliche Illumination des Baumes findet am 2. Dezember um 16:30 Uhr, also genau während der zu dieser Jahreszeit einsetzenden Dämmerung, statt.

Da das „Aufsteirern“ im Herbst inzwischen zu einem absoluten Besuchermagnet geworden ist, wird diese „trachtige“ Erfindung als „Aufsteirern Advent am Schlossberg“ im Winter sozusagen wiederbelebt. Mit herrlichem Blick auf Graz werden hier Kerzenziehen, eine Engerlbackstube, eine Märchenwanderung, ein Weihnachtsliedersingen für Kinder u.v.m. angeboten.

Musikalische Darbietungen in allen Variationen sind ohnehin ein ganz wichtiger Bestandteil des Grazer Advents. Das größte Angebot hat man traditionellerweise bei Chorgesängen aller Art. Im schönen Ambiente des Landhaushofes, inklusive Eiskrippe, findet den ganzen Dezember der Chor-Advent statt. Beim samstäglichen Rathausbalkonsingen am Hauptplatz werden die Zuhörer auch zum Mitsingen animiert. Abseits von Chor- und Gospelgesang gibt es für Pop- und Rock-Fans

Live-Instrumentalmusik am Färber- und Südtirolerplatz. Sogar Schlagerfans kommen nicht kurz und werden am Mariahilferplatz bedient. Last but not least kann man seinen Glühwein oder –most auch bei einem DJ-Set genießen: jeden Donnerstagabend am Franziskanerplatz, jeden Freitagabend am Färberplatz.

In der Adventzeit sind auch die Grazer Kirchen frequentierter als sonst und zwar aus gutem Grund. Ein Weihnachtskonzert in dieser Atmosphäre ist auch, aber sicher nicht nur wegen der hervorragenden Akustik, ein besonderer Hörgenuss. Die steirische Hauptstadt hat ja auch wirklich einige wunderschöne Gotteshäuser, die einen sakralen Rahmen bieten, der für solche Darbietungen nicht passender sein könnte.

Damit möglichst viele Menschen das tolle Ambiente in der Grazer Innenstadt voll auskosten können, dadurch aber kein Verkehrschaos entsteht, gibt es mehrere Möglichkeiten die „Öffis“ zu äußerst günstigen Konditionen, oder überhaupt kostenlos zu nutzen. Im Gegensatz zu den „Gratis-Adventsamstagen“, gelten die zwei folgenden Angebote sogar bis 28. Februar 2018: 1.) das „2+1-Einstiegsticket“ – eine 3-Monatskarte zum Preis von 2 Monaten und 2.) „Stundenkarte=Tageskarte“ – jeden Freitag gilt eine Stundenkarte den ganzen Tag. Zusammen mit der bereits etablierten und beliebten Gratis-Bim, um den Haupt- und Jakominiplatz, sind das wirklich viele Gründe dafür, den PKW zu Hause stehen zu lassen.

Sinnvoller wäre es das Auto für einen Ausflug, zu einem der höchst sehenswerten Adventmärkte rund um Graz zu benutzen. Die ländlichen Weihnachtsmärkte haben wieder einen ganz anderen, besonderen Charme. Empfehlenswert sind sicher der

Kesselfall-Adventmarkt in Semriach, das Freilichtmuseum in Stübing, der begehbare Adventkalender in Kalsdorf oder der Markt am Frohnleitner Hauptplatz, um nur einige Beispiele zu nennen.

Vergessen Sie jedenfalls nicht, sich für die Zeit Ihrer Lieblingsveranstaltungen, ein Zimmer im Hotel GOLLNER zu sichern. Unser Team erwartet sie schon in „adventlicher Stimmung“!

 

#advent in #graz

#graztourismus

#adventmarkt

#holdinggraz #öffis #busbahnbim

#hotelgollnergraz

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen