Donnerstag, 27. September 2018


FEUERWEHRMUSEUM GROSS SANKT FLORIAN

 

Feuer ist Leben, Energie, Wärme, Licht, wird mit der Liebe, der Begeisterung und der Kreativität in Verbindung gebracht – steht aber gleichzeitig auch für Zerstörung, Vernichtung und Leid. Die Feuerwehr ist eigentlich zur Gänze für die negativen Seiten zuständig und man kann nur sagen: „Gottseidank“. Feuerwehrmänner und –frauen sind deshalb auch vollkommen zu Recht absolute Sympathieträger. Was also liegt näher, als dem ganzen Thema ein Museum zu widmen.

Im beschaulichen Groß Sankt Florian, in der wunderschönen Weststeiermark, hatten einige Persönlichkeiten aus der Region, bei einer Feuerwehrwahlfahrt im Jahre 1986 die Idee dazu und es wurde auch bald darauf der Verein „Steirisches Feuerwehrmuseum“ gegründet, um diese Idee Realität werden zu lassen.

Auf die Eröffnung musste man allerdings noch bis ins Jahr 1995 warten. Doch in diesem Fall trifft definitiv der Spruch „Gut Ding braucht Weile“ zu, denn das Interesse war von Anfang an riesig. Schon in den ersten paar Monaten wurde das Museum von über 10.000 Besuchern frequentiert.

Nachdem auch eine Galerie mit etlichen erfolgreichen Ausstellungen dazu kam, wurde das Gebäude irgendwann einfach zu klein. Deshalb wurde bis 2003 ausgebaut und neueröffnet. Kurz darauf konnte der 150.000ste Besucher begrüßt werden.

Seit dem 20-Jahr-Jubiläum 2015 kann man (selbstverständlich mit ständigen Adaptierungen) die Schausammlung, in der heutigen Form, besichtigen.  In Kooperation mit anderen Feuerwehrmuseen in Österreich und Deutschland haben die Verantwortlichen über einen sehr langen Zeitraum verschiedenste wirklich äußerst zeigenswerte Ausstellungsstücke zusammengetragen.
Gezeigt wird die Entwicklung der Feuerwehrtechnik in ihren wesentlichen Elementen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Außerdem dokumentiert die Schausammlung die ganze Bandbreite der feuerwehrlichen Tätigkeiten des Einzelnen, der Gruppen und Verbände, in der Gemeinde, im Bezirk, in der Region und im Land. Jene Bandbreite bietet sowohl „normalen“ Besuchern als auch Wissenschaftlern und Forschern einen rundum gelungenen Museumsbesuch.

Selbstverständlich sind auch bei Kindern große Augen und offene Münder (fast) garantiert. Beispielsweise kann man seine Ausdauer beim Pumpen mit einer alten Feuerwehrspritze erproben und ein brennendes Haus löschen. Aber alleine die vielen tollen Feuerwehrautos und –geräte sind schon einen Besuch wert. 

Das Steirische Feuerwehrmuseum ist im ältesten Gebäude (16. Jahrhundert) von Groß Sankt Florian untergebracht und noch bis November 2018 geöffnet (nur Montag geschlossen). Die regulären Eintrittskarten kosten 7,00 Euro, doch es gibt viele Möglichkeiten der Ermäßigung. Am besten einfach auf der Homepage www.feuerwehrmuseum.at informieren.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen