Sonntag, 12. Mai 2019


„Die Jahreszeiten“ von Joseph Haydn

Inszeniert von Balletdirektorin Beate Vollack

 

Die Grazer Oper konnte vor kurzem die, nicht nur äußerst sympathische, sondern auch international renommierte, Tanz-Koryphäe Beate Vollack für die nächsten fünf Jahre als Ballettdirektorin gewinnen. Die gebürtige Ost-Berlinerin durfte, nach Abschluss ihres Studiums an der staatlichen Ballettschule, bereits fast alle großen Rollen in den bekanntesten Stücken tanzen. Beispielsweise in der Royal Garden Opera in London oder der Wiener Staatsoper. Die letzten Jahre vor ihrem Graz-Engagement war sie Leiterin der Tanzkompanie St. Gallen in der Schweiz.

Sozusagen ihr Einstandsgeschenk, hat sie auch von dort mitgebracht, denn
„Die Jahreszeiten“ sind eine Koproduktion mit dem Theater St. Gallen. Überhaupt ist diese Produktion, wie an der Grazer Oper inzwischen bereits üblich, eine in hohem Maße internationale Angelegenheit. Nicht nur die musikalische Leitung, vor allem auch die Sänger und Tänzer kommen aus aller Herren Länder und sorgen alleine schon dadurch für einen Hauch „große, weite Welt“. Frau Vollack betont auch, dass sich die wunderschönen Räumlichkeiten in der steirischen Landeshauptstadt, im Vergleich zu anderen Opernhäusern, absolut nicht zu verstecken brauchen und lobt außerdem immer wieder ihre „fantastischen Tänzer“ in den höchsten Tönen.

So ein positives Feedback hören heimische Kulturschaffende und –interessierte natürlich sehr gerne und es ist ein weiteres Argument dafür, sich das Oratorium „Die Jahreszeiten“ anzusehen bzw. anzuhören. Wobei die Bezeichnung Oratorium in diesem Fall etwas irreführend ist, da kein klassisch christliches Thema behandelt wird, sondern die Gefühle, Stimmungen und Atmosphären, die die unterschiedlichen vier Jahreszeiten eben mit sich bringen. Komponist
Joseph Haydn faszinierte besonders, dass sie immer sehr ähnlich und im gleichen Zeitraum ablaufen, aber doch jedes Jahr unterschiedlich sind. Dieses Paradoxon aus ewiger Wiederholung auf der einen Seite und Überraschung und Unberechenbarkeit auf der anderen, wollte er mit seiner Komposition einfangen und beschreiben.

Machen Sie sich selbst ein Bild, ob ihm das gelungen ist und lassen Sie sich von den farbenfrohen, emotionalen Tanzszenen  verzaubern. All jenen, deren Interesse nun geweckt wurde, möchte ich erneut auch das Opernpackage im Hotel GOLLNER ans Herz legen. Dieses Package beinhaltet einfach alle wichtigen Komponenten, die für einen gelungenen Opernbesuch nötig sind.