Donnerstag, 21. November 2019


NEUIGKEITEN UND TIPPS

 IM

 GRAZER ADVENT 2019

 

Der Grazer Advent 2019 wird bereits am 22. November eingeläutet. Jedes Jahr werden mehr Besucher von der schönen, teils betriebsamen, teils besinnlichen Atmosphäre angezogen. Auswertigen Gästen und Einheimischen werden auch immer neue Schwerpunkte geboten. Einige Fixpunkte, wie die Weihnachtsmärkte, die Eiskrippe im Landhaushof, die Adventbim u.v.m. sind nicht mehr wegzudenken. Aber die Verantwortlichen von GrazTourismus haben sich in Zusammenarbeit mit anderen auch etliche Neuerungen einfallen lassen, auf die man schon gespannt sein darf. Alles unter dem Motto: „Advent der kurzen Wege“.

Gespannt sind die Grazer auch jedes Jahr auf den riesigen Christbaum, der während der Adventzeit den Hauptplatz schmückt. Das über 200 Jahre alte Prachtstück wurde von einer Familie aus dem Gemeindegebiet von St. Peter am Kammersberg zur Verfügung gestellt. Aus dieser Gegend kommen auch die sogenannten „Weisenbläser“, die die feierliche Illumination des Baumes am 30. November musikalisch begleiten werden. Auch der Startrompeter Toni Maier wird vom Balkon des Rathauses aus, Weihnachtslieder zum Besten geben. Im Anschluss daran, um 18 Uhr, erwartet die Besucher dann ein weiteres Highlight: die Eröffnung der Eiskrippe – wunderschön umrahmt vom Landhaushof und, ebenso schon traditionell seit vielen Jahren, dem großartigen HIB.art.chor. Geschnitzt wird das Kunstwerk aus 35 Tonnen kristallklarem Eis, von dem renommierten Eiskünstler
Kimmo Frosti. Mit Stolz erfüllt die Grazer auch, dass die Eiskrippe die weltweit erste und nach wie vor einzige dieser Größe ist.

Der Grazer Advent hat ohnehin auch einige spezielle und unübliche Angebote, wie die „Klingende Weihnachtswerkstatt für Familien“, das „Büro für Weihnachtslieder“, den
„Grazer Krippenweg“ und viele originelle Ideen für Kinder. Auch der „Advent-Bummelzug“ durch die Grazer Altstadt ist bei den Jüngsten sehr beliebt. Hier kostet eine 20-minütige Runde für Erwachsene 2,- Euro, für Kinder 1,- Euro. Währenddessen ist die halbstündige Fahrt in der Adventbim kostenlos.

Da das „Aufsteirern“ im Herbst inzwischen zu einem absoluten Besuchermagnet geworden ist, wird diese „trachtige“ Erfindung als „Aufsteirern Advent am Schlossberg“ im Winter sozusagen wiederbelebt. Mit herrlichem Blick auf Graz können Sie an fünf Wochenenden kulinarische Produkte und wunderschönes Kunsthandwerk aus der Steiermark erleben. Die Kasematten verwandeln sich in eine Art weihnachtliches Wohnzimmer und bieten so das ideale Ambiente, um dem Trubel der Altstadt zu entfliehen.

In der Adventzeit sind auch die Grazer Kirchen frequentierter als sonst und zwar aus gutem Grund. Ein Weihnachtskonzert in dieser Atmosphäre ist auch, aber sicher nicht nur wegen der hervorragenden Akustik, ein besonderer Hörgenuss. Die steirische Hauptstadt hat ja auch wirklich einige wunderschöne Gotteshäuser, die einen sakralen Rahmen bieten, der für solche Darbietungen nicht passender sein könnte.

Die „Öffis“ können an den „Adventsamstagen“ wie jedes Jahr gratis genutzt werden. Zusammen mit der bereits etablierten und beliebten Gratis-Bim, um den Haupt- und Jakominiplatz, sind das wirklich triftige Gründe dafür, den PKW zu Hause stehen zu lassen.

Sinnvoller wäre es das Auto für einen Ausflug, zu einem der höchst sehenswerten Adventmärkte rund um Graz zu benutzen. Die ländlichen Weihnachtsmärkte haben wieder einen ganz anderen, besonderen Charme. Empfehlenswert sind sicher der
Kesselfall-Adventmarkt in Semriach, das Freilichtmuseum in Stübing, der begehbare Adventkalender in Kalsdorf oder der Markt am Frohnleitner Hauptplatz, um nur einige Beispiele zu nennen.

Informieren Sie sich auch gerne bei GrazTourismus über das Graz Adventpackage, welches allerdings nur für Wochenenden gebucht werden kann. Noch sinnvoller ist es jedoch, sich zeitnah direkt im Hotel GOLLNER das ideale Zimmer zur idealen Zeit zu sichern. Unser Team freut sich auf Sie!

 

#advent in #graz

#graztourismus

#adventmarkt

#holdinggraz #öffis #busbahnbim

#hotelgollnergraz