Sonntag, 19. Januar 2020


Österreichische Konditoreien –

ein süßes Vergnügen

seit über 100 Jahren…

 

Bei diesem Thema ist gleich zu Beginn, ein Warnhinweis nötig! Wenn Sie Mehlspeisen, Torten, Nachspeisen etc. auch so gerne mögen, wie der Verfasser dieses Blogs, kann es beim Lesen des folgenden Textes durchaus zu Heißhungerattacken auf Mehlspeisen, Torten etc. kommen. Gottseidank sind wir Österreicher ja, was Süßspeisen betrifft, reich gesegnet. Da gibt es einige Klassiker, die es bis weit über die Grenzen hinaus geschafft haben.
Diese Klassiker wurden nicht in irgendwelchen Küchen zusammengerührt, sondern sind eben genau in jenen ausgezeichneten Konditoreien entstanden, die uns allen bis heute so viel Freude machen. Beeinflusst von den einstigen Kronländern der Monarchie entstanden, kreiert von hervorragenden Zuckerbäckern und Chocolatiers, Berühmtheiten wie die Sacher-, die Linzer- oder die Esterházytorte.

Bereits vor über hundert Jahren war am Kaiserhof das Beste vom Besten gerade gut genug und wer diese Voraussetzung erfüllte, durfte sich kaiserlich- und königlicher (kurz k.u.k.) Hoflieferant nennen. Diese Ehre wurde beispielsweise der Zuckerbäckerei Demel oder dem Hotel Sacher zuteil. So wurde, auf Wunsch von Fürst Metternich, der für hohen Besuch ein ganz besonderes Dessert forderte, die Sachertorte geboren. Ebenfalls in Wien ist seit 1847 (!), der Traditionsbetrieb Konditorei Gerstner zu finden. Diese Hofkonditorei wurde 1873 von Kaiser Franz Josef etwa mit der Bewirtung der Weltausstellung beauftragt.

Ein sehr beliebtes Dessert hat es sogar in den Operettenklassiker „Saison in Salzburg“ geschafft. Salzburger Nockerln sind vielen Menschen bekannt, nur wenige wissen, dass die drei Nocken die Salzburger Stadtberge Kapuzinerberg, Mönchsberg und Rainberg repräsentieren.

Die älteste bekannte Torte der Welt lässt sich bis in ein Kochbuch aus dem Jahr 1653 zurückverfolgen. Dennoch erfreut sich die Linzertorte, auch nach so langer Zeit, größter Beliebtheit. Manche der größeren Konditoreien haben auch Schaubackstuben, wo man die berühmten Kreationen, unter fachkundiger Anleitung, nachbacken kann.

Im steirischen Obdach stellt Konfiseur Josef Kern einzigartige Köstlichkeiten aus Schokolade her, die er seiner Heimat, dem Zirbenland, widmet. Dazu vereint er etwa den herb-harzigen Geschmack der regionalen Spezialität „Zirberl“ – ein aus grünen Zirbenzapfen gewonnener Schnaps – mit zarter, dunkler Schokolade, einem Schuss Obers und Honig vom heimischen Imker und rollt sie mit flinken Händen zu feinen Zirbenkugeln.

Auf der Landkarte der wichtigsten Konditoreien Österreichs darf auch die Kurkonditorei Bad Radkersburg nicht fehlen. Die vielen verschiedenen Kuchen und Torten werden hier selbstverständlich täglich frisch und nur mit hoch qualitativen regionalen Produkten hergestellt. Außerdem ist es auch möglich diese zu bestellen.

Selbstverständlich gibt es auch in Graz einige hervorragende Konditoreien. Einige davon in unmittelbarer Nähe des Hotel GOLLNER, wie zum Beispiel Kristinas Meisterkonditorei. An der Rezeption sind wir Ihnen diesbezüglich auch gerne jederzeit behilflich.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen